Pfarrstadelrenovierung

Ein Teil unseres schönen Ensembles - es wurde einmal schönster Pfarrhof Oberschwabens genannt -  bröckelt: Der denkmalgeschützte Pfarrstadel muss dringend saniert werden.

Im Juli 2008 haben wir bereits eine Untersuchung mit resistographischen Messungen (Bohrwiderstandsmessung am Holz) und einer detaillierten Schadenserfassung und Kostenschätzung in Auftrag gegeben. Ein Sachverständiger, der sich mit Baudenkmalpflege auskennt, hat diese Arbeit ausgeführt. Es war schon von außen sichtbar, dass das Fachwerk Schäden aufweist, jedoch zu diesem Zeitpunkt die Renovierung noch hinausgezögert werden kann.

Im Sommer diesen Jahres haben wir die Schadenserfassung auf neuesten Stand bringen lassen. Wir haben eine ausführliche Schadenskartierung, Fotodokumentation, Kostenschätzung und Kostenzusammenstellung erhalten.  Und das Ergebnis war ernüchternd: Die Kosten sind mit 110.000 Euro veranschlagt! Zum Teil sind Holzbalken am Fachwerk zu 100 % geschädigt (rot). Vor allem auf der Ostseite weisen viele Holzteile Schädigungen auf. Das Tor auf der Südseite ist abgängig. Auch das Mauerwerk weist Schäden auf.

Der Kirchengemeinderat hat daher in seiner Sitzung am 17.10.2019 beschlossen, die Renovierung anzugehen und dem Rat des Fachmanns zu folgen. Wir werden nun einen Architekten beauftragen, die Ausschreibung der Gewerke vorzunehmen.
Mit dem Denkmalamt, Oberkirchenrat und dem Kirchenbezirk werden wir beraten, welche Zuschüsse wir erhalten können, um die Kosten zu stemmen. Aber letztendlich werden wir das Gebäude auf jeden Fall wieder auf Vordermann bringen, um das schöne Ensemble zu erhalten. Letztendlich auch wegen des Denkmalschutzes.

(M. Schmid)