Datenschutz und seine Folgen bei uns

Arbeitsmittel am Arbeitsplatz

© original_clipdealer.de

Durch die neuen Datenschutzgesetze gilt folgen-der Richtsatz: Der Umgang mit personenbezoge-nen Daten ist grundsätzlich verboten – Ausnahme: aktive, am besten schriftliche Einwilligung der betroffenen Personen.
Was bedeutet das konkret?
Datenbestand:
Als Kirchengemeinde haben wir die Daten von Ihnen, die uns über das Einwohnermeldeamt zu-gehen. Weitergehende Angaben/Informationen über Sie werden nicht gespeichert.
Veröffentlichungen:
Wir müssen sogar über alles berichten, was die Kirchengemeinde angeht: Taufen, Trauungen, Konfirmationen, Bestattungen.
Wir dürfen das aber nicht in Medien tun, die im Internet zu finden sind. Das bedeutet:
Von allen Taufen, Trauungen und bei Konfirmatio-nen brauchen wir künftig eine schriftliche Einver-ständniserklärung zur Veröffentlichung in den Mitteilungsblättern und im Gemeindebrief.
Für die Abkündigungen im Gottesdienst brauchen wir das nicht.
Wenn Sie informiert sein wollen, kommen Sie doch in die Kirche!
Das gilt besonders für Bestattungen.
Sie werden NICHT mehr veröffentlicht.
Es kann nicht garantiert werden, dass alle Hinter-bliebenen mit der Veröffentlichung einverstanden sind, darum dieser einschneidende Schritt.
Wie gesagt, in den Abkündigungen werden unsere Verstorbenen nach wie vor namentlich genannt und in unser Gedenken und unsere Fürbitte aufgenommen.